Lahr-Hunsrück

Lahr im Hunsrück
Verbandsgemeinde Kastellaun
Rhein-Hunsrück Kreis
Ortsgemeinde
Direkt zum Seiteninhalt
Vandalismus und Diebstahl
Leider kam es in den letzten Wochen erneut zu Sachbeschädigungen und Diebstahl von Gemeindeeigentum.
Vor 3 Wochen wurde das Insektenhotel im Bleichbrunnen versenkt, es wurden Steine am Biotop entfernt und ebenfalls in den Bleichbrunnen geworfen.
Aktuell wurden der Fahnenmast am Gemeindehaus gestohlen und die Leitpfosten am Ortsausgang Richtung Lieg aus dem Boden gerissen und in den gegenüberliegenden Straßengraben geworfen.
Vermutlich gibt es Bürger in unserem Ort, die sich hier nicht wohlfühlen und ihre Aggressionen an Gemeindeeigentum auslassen! Dieses Verhalten ist absolut inakzeptabel! Mutwillig wird zerstört, was andere Bürger ehrenamtlich für das Gemeindewohl in ihrer Freizeit erbringen. Die Instandsetzungen und Neuanschaffungen sind für die Gemeinde sehr kostspielig und aufwendig. Daher werden die Vorfälle zur Anzeige gebracht.
Ich bitte Euch alle, Augen und Ohren offen zu halten. Solltet Ihr „Verdächtiges“ beobachten, bitte ich um eine kurze Info.
Vielen Dank!
Olbermann, Ortsbürgermeister
Nahwärme in Lahr

Erfreulicherweise haben wir nun doch ein Ing.-Büro gefunden, das die Machbarkeitsstudie durchführen wird und ebenfalls in der Lage ist, das Wärmenetz zu planen und die Umsetzung zu betreuen. Die Ortsgemeinde beauftragt das Ing.-Büro in der nächsten Sitzung, damit dieses bereits im Mai mit der Arbeit beginnen kann. Erste Ergebnisse erwarten wir nach den Sommerferien.
Sobald diese vorliegen, werden wir zu einer weiteren Bürgerversammluung einladen.
Das aktuelle Weltgeschehen zeigt die Notwendigkeit, unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Mit einem Nahwärmenetz, betrieben mit dem Strom unseres Windrades und der neuen Flächenphotovoltaikanlage, die auch einen Speicher besitzt, wären wir völlig unabhängig.  Aus diesem Grund bitte ich alle, die bisher noch kein Interesse an einem Nahwärmeanschluss angemeldet haben, hierüber nochmals nachzudenken. Je mehr Teilnehmer das Wärmenetz hat, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Umsetzung möglich wird.
Gerne könnt ihr euch bei Fragen bei mir melden; den Fragebogen zum Energiebedarf Wohngebäude bekommt ihr ebenfalls bei mir.
Olbermann, Ortsbürgermeister
Zurück zum Seiteninhalt